Willkommen im TTP-Forum!

Diese Homepage dient in erster Linie dazu, grundlegende Informationen über die thrombotisch thrombozytopenische Purpura (TTP, auch Morbus Moschcowitz genannt) zu geben. Sie bietet Ärzten die Möglichkeit, ihr Wissen über TTP zu vertiefen und sich über einige aktuelle Forschungsergebnisse zu informieren. Außerdem gibt die Homepage TTP-Betroffenen die Chance, sich medizinisch mit der Krankheit auseinanderzusetzen, ihre Erfahrungen über das Diskussionsforum auszutauschen und persönliche Kontakte zu knüpfen. Insgesamt sind inzwischen über 200 TTP-Betroffene über diese Homepage und deren Diskussionsforum vernetzt.

Die Homepage besteht in Zusammenarbeit mit der Uniklinik Mainz. Alle Artikel, die unter der Rubrik "Von Ärzten für Ärzte" stehen, wurden von Prof. Dr. med. I. Scharrer verfasst, diejenigen Artikel, die unter der Rubrik "allgemeine Informationen" zu finden sind, wurden inhaltlich von Prof. Dr. med. I. Scharrer auf auf ihre Richtigkeit hin überprüft, genauso wie die Informationen für die TTP-Betroffenen.

Die Verfasserin der Hompage ist selbst TTP-Betroffene, besitzt aber keinerlei medizinische Ausbildung und übernimmt auch keine Garantie für die Richtigkeit der Artikel, die sie selbst unter der Rubrik "allgemeine Informationen" und "Selbsthilfegruppe" (vor dem Hintergrund wissenschaftlicher Literatur) erstellt hat. Diese Artikel einer medizinischen Laien sind mit dem Kürzel Kn versehen.

Zitieren bitte in allen Fällen nur mit Quellenangabe!

 

Thrombotisch thrombzytopenische Purpura (Moschcowitz-Syndrom)

Die thombotisch thrombozytopenische Purpura (TTP) ist eine Autoimmunkrankheit und gehört zu den thrombotischen Mikroangiopathien.

Symptomatisch ist eine akut einsetzende thrombotisch-thrombozytopenische Purpura mit hämolytischer Anämie und Fragmentozyten im peripheren Blut. Es treten hyaline Thromben in Arteriolen aller Organe und eosinophile Massen zwischen Intima und Media der Blutgefäße auf.In vielen Fällen kommt es dabei auch zu flüchtigen neurologischen und psychischen Störungen, vor allem Benommenheit, Hemiplegie, Aphasie und Krämpfe.

Kn, inhaltlich überprüft durch Prof. Dr. med. Scharrer